Gedankenort

[Folk.tisch] Besuch der Frankfurter Musikmesse 2014

World of Folk

So, nun ist die Musikmesse schon über drei Wochen her und ich kam noch nicht dazu, meine Eindrücke von dem ersten gemeinsamen Besuch dort zu schildern.
Ich war wirklich sehr aufgeregt, die „heiligen Hallen“ der Frankfurter Buchmesse zu einem anderen Anlass zu besuchen. Und erstmals kam ich auch durch einen anderen Eingang auf das Gelände. Dadurch stellte sich zunächst kein vertrautes Gefühl ein. Vor allem, weil es überall so leer schien. Außer der ein oder anderen großen Bühnenprästentation mit Soundanlage sahen wir zunächst nichts. Weiter drinnen dann, erkannte ich den ein oder anderen Ort, doch zu meiner Überraschung waren sie leer… Leer bedeutet hierbei nicht, dass sie keine Besucher hatten, leer bedeutet, sie waren unbenutzt; es waren auch keine Aussteller dort. Das überraschte mich. Ich hatte in meiner Buchliebhaber-Naivität erwartet, dass alle Hallen gefüllt seien mit Musikinstrumenten. Enttäuscht war ich dennoch nicht, erwartete mich ein riesiges Sammelsurium an Flöten, Klavieren…

Ursprünglichen Post anzeigen 310 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s