Gedankenort

Tee.xperiment #2 – Viviane Élisabeth Fauville (Julia Deck)

Diese Aufgabe war leicht. Zu einem Buch, in dem es um psychische Erkrankungen und die Fragementierung der Seele geht, braucht die Leserin, der Leser einfach einen guten starken schwarzen Tee. Gerne einen Assam…bodenständig…kraftvoll und erdend.

Gar nicht zu empfehlen sind meines Erachtens nach leichte, fluffige Grüne Tees wie ein Jasmintee etwa. Sonst laufen wir Gefahr, uns weiter zu verlieren.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s