„Nachtzug nach Lissabon“ war nun wirklich eine SUB-Leiche, anders kann man es nicht nennen und noch dazu war es so etwas von ungerechtfertig! Das Buch ist genial! Die Geschichte hat mich total überrascht.

Ich weiß noch, dass ich das Buch irgendwann im Zusammenhang mit „Der Schatten des Windes“ kaufte. Ich war damals auf der Suche nach Büchern, die eine ähnliche Atmosphäre haben. Warum ich es dann aber nicht las, wird mir ewig ein Rätsel bleiben. Denn es stimmt. Die Atmosphäre, die bei „Nachtzug nach Lissabon“ entsteht, ist wirklich ähnlich.

Ich dachte all die Jahre, bitte nicht fragen warum, es sei eine Liebesgeschichte, in der ein Mann einer unbekannten Frau nachreist, weil er sie unbedingt wiederfinden will – so à la Nicolas Barreau. Aber weit gefehlt! Es ist viel geheimnisvoller. Eine tolle Zusammenfassung des Romans gibt es bei Wikipedia.

Mir hat die Geschichte wirklich sehr, sehr gut gefallen und ich kann sie jedem, der sie noch nicht gelesen hat, nur empfehlen!