Buchversammlung

[Rezension] Wolfgang Borchert – Schischyphusch

Und weiter geht es mit den vielen liegen gebliebenen Rezensionen! Und heute wird es berührend und lustig zugleich!
Denn ich habe „Schischyphusch“ von Wolfgang Borchert in einer wunderschönen illustrierten Ausgabe zur Verfügung gestellt bekommen!

SchischyphuschErstmals 1947 in einer Zeitschrift veröffentlicht, erzählt die Kursgeschichte „Schischyphusch oder der Kellner meines Onkels“ die Begegnung zweier unterschiedlicher Männer mit gleichem Handicap. Beide haben einen unüberhörbaren Sprachfehler. Der eine muss mit ihm seit Geburt leben und ist schüchtern und hat wenig Selbstwertgefühl, der andere, der Onkel hat eine Kriegsverletzung und trägt den Sprachfehler fast posaunend zu Schau.

Diese beiden treffen sich in einem Gartenlokal, in dem der Kellner arbeitet und geraten aneinander, weil sich der Onkel von dem Kellner beim Wiederholen der Bestellung nachgeäfft und verhöhnt fühlt. Der Kellner wiederum fühlt sich ebenfalls nachgeäfft und verhöhnt und es dauert eine Weile und einige Schnäpse, bis beide begreifen, dass sie an dem gleichen Sprachfehler leiden.

Angeblich enthält diese Kurzgeschichte autobiographisches Material. Ein Onkel Borcherts soll eine Kriegsverletzung und einen Sprachfehler aus dem Krieg davon getragen haben. Dieser Onkel scheint es übrigens in sich gehabt zu haben! Trotz Behinderung soll er sich nach dem Krieg vom einfachen Angestellten zu einem erfolgreichen Unternehmer hochgearbeitet haben, der dann aber alles verlor. Daraufhin soll er das gleiche Kunstück noch einmal vollbracht haben, nur um anschließend eine Frau mit schlechtem Ruf geheiratet zu haben und mir ihr das Vermögen durchzubringen.

Darüber hinaus soll die Geschichte Borcherts ebenfalls auf einer wahren Begebenheit beruhen. Hier mal ein kleiner Ausschnitt aus einer Theateraufführung:

 

 

Die Neuauflage des Werkes aus dem Atlantik Verlag wurde von Birgit Schössow illustriert. Und das ganz wunderbar! In zarten Farben, mit wundervollen Schattierungen und einer nicht zu überbordenden Detailliebe ist es ihr gelungen, den beiden ungleich-gleichen Protagonisten der Geschichte Leben einzuhauchen. Schaut Euch den Trailer an, der ein tolles Bild von den Illustrationen vermittelt:

 

 

Wie erwähnt, erschien diese Auflage im Atlantik Verlag. Die 64 illustrierten Seiten kosten € 20,00.
Advertisements

3 Kommentare zu „[Rezension] Wolfgang Borchert – Schischyphusch

  1. Ich habe das Buch vor kurzem bei einer Verlosung von Sätze & Schätze gewonnen und es inzwischen auch bei mir im Blog Stift und Schrift (früher: Druckschrift) vorgestellt. Mir hatten und haben es vor allem die wunderbaren Illustrationen angetan.

    1. Hallo und Guten Morgen!
      Ja, ich habe es gesehen gehabt, dass Du es auch hast. 🙂 Mir gefielen ebenfalls die Illustrationen am besten. 🙂

      Ich wünsche Dir einen wundervollen Tag!
      Liebe Grüße.
      Mina

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s