Ihr Lieben!
Ich habe gerade erneut meine Leidenschaft für Kinderbücher entdeckt und bin mit „Luna und der Katzenbär“ von Udo Weigelt gestartet, das ich mir vor 14 Tagen gekauft habe.
Was soll ich sagen? Alleine schon der Umstand, dass es sich hier um einen Katzenbär handelt, machte mich sofort neugierig auf das Buch. Außerdem habe mich die Farben sehr angesprochen.

Wie Ihr auf dem Cover sehen könnte, handelt es sich um warme Farben: ich mag diese Mischung aus Gelb-, Braun- und Grüntönen sehr. Das Buch kommt durchweg farbig daher und erzählt, wie sich Luna und der Katzenbär Karlo kennenlernen. Und seid mal ehrlich! Ist Karlo nicht entzückend?! Ich bin so verliebt in ihn! Nicht nur, weil er so ein Hübscher ist, sondern weil er auch einen wundervollen Charakter mitbringt. Er ist etwas frech, manchmal vorwitzig, aber dennoch immer offen für Erfahrung und Veränderung. Auch wenn er zunächst recht kratzbürstig daher kommt, spürt man sofort, wie er sich immer weiter entwickelt. Und gerade das hat mir an diesem Buch so besonders gut gefallen. Psychologisch gesehen, hatte ich den Eindruck, dass es Kindern auf eine liebevolle und durchaus humorvolle sowie spannende Art vermittelt, dass es zum Einen normal ist, Angst vor Veränderung zu haben, dennoch stets offen dafür sein sollte. Ebenso, dass hinter manch wenig willkommenen Begebenheit eine wunderbare Bereicherung fürs Leben stecken kann. Und dies vermitteln die beiden Autoren Udo Weigelt und Joëlle Tourlonias auf kindgerechte Weise.

Lasst mich Euch noch kurz erzählen, um was in dem ersten Band der Katzenbär-Reihe geht:

Luna zieht mit ihren Eltern um. Nachts liegt sie sich einsam fühlend in ihrem neuen Zimmer, das bisher nur aus Umzugkartons und einer Matratze besteht. Sie kann in dem neuen Zimmer nicht schlafen. Vor allem fehlt ihr Kuscheltier Ninchen, das im Umzugschaos verschwunden ist. Plötzlich raschelt es in den Kisten und sie lernt einen Gummibärchen mampfenden Katzenbär kennen, der ihr Leben aufregend und bunter macht. Doch wie ich  oben schon angedeutet habe, sind Karlo und Luna nicht sofort dicke Freunde. Sie müssen sich erst kennenlernen. Dazu gehört auch, die Bedürfnisse des anderen zu respektieren und dennoch die eigenen zu verteidigen.

Gefreut habe ich mich, als ich im Anschluss an das Lesen herausfand, dass es sich hier um eine ganze Buchreihe handelt und ich somit Luna und Karlo noch öfter begegnen kann.

Mein Neffe ist drei Jahre alt. Und er und meine Schwester sind ebenfalls ganz verliebt in das Kinderbuch. Ich habe leider nirgends gefunden, welche Altersempfehlung die Reihe hat. Da aber zum einen Anton Feuer und Flamme ist und zum anderen ein anderes Buch aus der Reihe heißt „Lund und der Katzenbär gehen in den Kindergarten“, nehme ich an, dass die Altersempfehlung in etwa bei drei Jahren beginnt.

„Luna und der Katzenbär“ erschien 2016 im cbj Verlag. Es ist als gebundenes Buch für € 9,99 und als eBook für € 8,99 im Buchhandel erhältlich.