Diesen Podcast habe ich heute früh beim Putzen der Praxis gehört. Tilmann Moser gehört zu den großen Vorbildern meiner Arbeit.

Besonders schön fand ich zum Beispiel die Stelle, in der er unsere Arbeit so beschreibt, dass wir mit unserem Patienten auf eine Art Expedition gehen, dass man eine Forschungsgemeinschaft bildet, zur eigenen Seele.

Oder auch die Stelle, an der er über „Therapie als Gefühlssprachkurs“ spricht, fand ich wieder sehr stimmig und zutreffend.

Vielleicht habt Ihr ja Lust, Euch diesen Beitrag anzuhören:

Quelle: Psychoanalytiker Tilmann Moser – Von der Notwendigkeit, Gott zu ermorden