Schon lange wollte ich einen Roman aus der Feder von Susanne Goga lesen. Irgendwie kam ich aber vorher nie dazu. Bis vergangenen Winter der Diana Verlag den neuen Roman „Die vergessene Burg“ zur Verfügung stellte.

Erzählt wird die Geschichte von Paula Cooper, die ein bescheidenes, stilles Leben um 1868 in England lebt. Eines Tages erhält sie einen Brief von ihrem Onkel Rudy, der in Deutschland am Rhein lebt und sie aufgrund seiner Krankheit bittet, sie zu besuchen. In Bonn angekommen ist Paula fasziniert vom Rhein und der wunderbaren Landschaft um Bonn.Doch schon bald während des Aufenthaltes spürt Paula, dass ihr Onkel ihr etwas verheimlicht und sich in der eigenen Familiengeschichte ein dunkles Geheimnis verbirgt.

Der Roman wurde mir vom Verlag empfohlen, als ich auf der Suche nach Autorinnen war, die ähnlich wie Kate Morton oder Lucinda Riley schreiben. Und ja, man findet sich in einer netten Familiengeheimnis-Geschichte wieder, während man dem Leben von Paula folgt.

Allerdings bleibt es insgesamt auch bei der Einstufung „nett“. Denn so wirklich gepackt hat mich der Roman nicht. Er plätscherte so vor sich hin und ich las ihn gern. Zu einem Pageturner wurde er jedoch nicht und das hätte ich nach dem Roman von Katherine Webb, der mich ja auch so enttäuschte so dringend gebraucht…

Dadurch stürzte ich in eine richtig heftige Leseflaute, die sich über Monate zog. Daher kommen die ganzen Rezensionen erst jetzt. Ob ich Susanne Goga noch eine weitere Chance geben werde, kann ich im Moment noch nicht sagen. Mich reizte immer ihr Roman „Das Haus in der Nebelgasse“, aber so wirklich Lust habe ich derzeit nicht auf einen weiteren Roman von ihr.

Vor allem, da ich im Moment „Die Schwestern von Applecote Manor“ von Eve Chase verschlinge! Endlich wieder ein Pageturner der Familiengeheimnis-Ecke und endlich ein neuer Roman von Eve Chase. Ich habe „Black Rabbit Hall“ so geliebt und verschlungen. Und das warten hat sich gelohnt, denn „Die Schwestern von Applecote Manor“ stehen dem Vorgänger in nichts nach!

„Die vergessene Burg“ ist im Diana Verlag als Taschenbuch erschienen und kostet €10,99.

Bei dem hier besprochenen Buch handelt es sich um ein Rezensionsexemplar. Das bedeutet, ich habe das Buch vom Verlag zum Rezensieren zur Verfügung gestellt bekommen. Dies hat jedoch keinen Einfluß auf meine Meinung.