-Werbung, da Rezensionsexemplar –

Hmmmmmmmm – das war ein echt schönes Buch! Es passt genau in diese Jahreszeit und war für als Gärtnerin einfach nur Entspannung pur. Mein Mann schmunzelte an den beiden Tagen, als ich das Buch las, wenn er mich sah, da ich so vertieft mit einem Lächeln im Gesicht da saß.
Nun sitze ich hier, mit einer Tasse Espresso und tauche innerlich noch einmal in die Geschichte ein, um davon zu berichten.

Charlie ist bei ihrer Großmutter Freya aufgewachsen. Einer eher, für ihren Jahrgang unkonventionellen Frau mit einer unglaublich großen Leidenschaft fürs Gärtnern. Als Freya stürzt und für längere Zeit in eine (Reha-)Klinik muss, verspricht Charlie ihr, sich um ihren Schrebergarten zu kümmern.

Einerseits kommt das Charlie gerade recht, da sie sich beruflich verannt zu haben scheint und gezwungenermaßen Abstand von ihrer Arbeit nehmen muss. Andererseits fordert sie die Parzelle ihrer Großmutter unglaublich heraus, denn sie hat keinen Grünen Daumen und ihr graust es vor Insekten aller Art.

Während sie sich durch den Anbau verschiedener Pflanzen kämpft, verfolgen wir mit Charlie drei Handlungsstränge:

  • die Geschichte ihrer Großmutter und warum ihr ihre Pflanzen so heilig sind
  • Charlies beruflicher Findungsprozess
  • eine (zweite) Liebesgeschichte

Es handelt sich um leichte Sommerlektüre, die beim Lesen dahinplätschert wie ein angelegter Bachlauf in einem Garten. Ich fühlte mich sehr gut unterhalten.

Habt Ihr Empfehlungen in diese Richtung? Ich lese Romane, in denen es ums Gärtnern oder ums Kochen geht einfach unheimlich gerne. Wenn Ihr dazu Ideen habt, dann schreibt es mir gerne in den Kommentar-Bereich.

Das Buch erschien übrigens im Heyne-Verlag und kostet als Taschenbuch €11,00, als ebook €9,99.

Werbung